top of page
iStock-1308950641.jpg

Gruppentherapie

An Gruppenpsychotherapie nehmen mehrere Personen gleichzeitig teil. Die Besonderheit ist die soziale Interaktion der Gruppe und die daraus entstehenden Dynamiken. Die Therapie stellt einen geschützten Ort dar, an dem die TeilnehmerInnen miteinander über ihre oftmals ähnlichen psychischen Störungen, Symptome und Probleme sprechen. Zudem ermöglicht das Setting der Therapie in einer Gruppe, dass alle TeilnehmerInnen mit- und voneinander lernen können.
Hier gibt es verschiedene Formen. Die meisten unserer Gruppen haben eine Teilnehmergröße von 6- max. 9 TeilnehmerInnen. Es gibt störungsspezifische Gruppen (z.B. Depressionsgruppen) oder gemischte Gruppen. Die meisten unserer Gruppen sind halboffen, d.h. es ist ein fester Patientenstamm, der gemeinsam die Gruppe startet. Da aber jeder Genesungsprozess unterschiedlich ist, verweilen Betroffene unterschiedlich lange in den Gruppen, d.h. frei werdende Plätze werden nachbesetzt.
Außerdem gibt es themenspezifische Gruppen (z.B. Genusstraining, Training sozialer Kompetenzen, Prüfungsangst, etc.) oder Gruppen für bestimmte Zielgruppen (z. B. Studierende). Wenn Sie Interesse an bestimmten Gruppen haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir führen grundsätzlich eine Warteliste. In der Gruppentherapie ist es oft möglich, kurzfristiger einen Therapieplatz zu bekommen, da hier die Wartezeiten geringer sind als für die Einzeltherapie.

bottom of page